Sprungziele
Inhalt

Offener Theater Workshop: »Körpersprache- Bodylanguage- Improvisation«

OPEN THEATRE WORKSHOP BODY LANGUAGE
ANMELDUNG/SIGN-UP: asteinhagen@wismar.de (kostenfrei, free of charge)
13.00 - 15:30 Uhr (nur für Frauen/ women only)
17.00 - 19:30 Uhr (für alle ab 18 Jahre/ for everyone over 18)

Datum:

24.11.2022

Ort:

Theater der Hansestadt Wismar, Bürgermeister-Haupt-Straße 14

Termin exportieren

Theater-Workshop für alle „Körpersprache- Bodylanguage- Improvisation“

Am 24. November findet nun zum zweiten Mal im Theater Wismar ein offener Workshop für alle Interessierten zum Thema „Körpersprache-Bodylanguage-Improvisation“ statt. Das Besondere ist, dass dort keine Deutschkenntnisse notwendig sind. Der Workshop bietet einen offenen Raum, um Körpersprache, Achtsamkeit, Selbstbewusstsein, Teamarbeit und neue Freundschaften zu stärken. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Die kostenlose Teilnahme an den zwei Workshop-Terminen am 24.11.22 ist möglich, um Anmeldung wird jedoch gebeten. Von 13.00 bis 15.30 Uhr können sich speziell Frauen untereinander in einem geschützten Rahmen ausprobieren. Von 17.00 bis 19.30 Uhr ist der zweite Termin dann für alle offen. Eine Anmeldung per E-Mail ist unter asteinhagen@wismar.de jederzeit möglich.

Geübt wird am 24. November 2022 auf der großen Theater-Bühne an der Bürgermeister-Haupt-Straße 14. Die Teilnahme ist ab 18 Jahren möglich. Weiche Kleidung und Schuhe, die bequem sind und Bewegung zulassen, sind nötig.

Den Workshop leitet Frau Bronwyn Tweddle, Referentin für Diversität am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin. Frau Tweddle ist Theaterpädagogin und Regisseurin mit Berufserfahrung in Australien, Neuseeland, Russland und Belgien. Aber auch in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen war sie lange für Bürgerinnenprojekte an Theatern tätig. Zusammen mit der Initiatorin Frau Anni Steinhagen, Referentin für interkulturelle Öffnung in Wismar, erhoffen sich beide Frauen, neue Wege des Kennenlernens in der Stadt Wismar auszuprobieren.

Das Projekt wird gefördert im Programm 360° – Fonds für Kulturen der neuen Stadtgesellschaft der Kulturstiftung des Bundes. Mit dem Programm unterstützt die Kulturstiftung des Bundes Kulturinstitutionen dabei, sich intensiver mit Migration und kultureller Vielfalt auseinanderzusetzen und neue Zugänge und Sichtbarkeiten für Gruppen der Gesellschaft zu schaffen, die bislang nicht ausreichend erreicht wurden. Das Modellprogramm fördert zu diesem Zweck eine Vielfalt von Ansätzen, die auf die diversitätsbezogene Öffnung in den Bereichen Programm, Publikum und Personal in den Kulturinstitutionen abzielen.

nach oben zurück